Wettbewerb Werkräume Schule Zollikon

Die Nutzung der Räumlichkeiten im 1. Untergeschoss der ehemaligen Telefonzentrale wird durch eine komplette oder partielle Abgrabung der Südfassade ermöglicht. Eine Abgrabung von 1,60 Metern öffnet den großen Werkraum zum Schulhaus Buchholz, schafft helle Räume und verbindet die neuen Schulräume mit dem gesamten Schulareal.
Die Holz- und Metallwerkstatt werden in einem offenen Raum zusammengefasst, während Dachöffnungen die gesamte Werkstatt belichten. Einzelne Zonen für Arbeitsplätze, Maschinen und Werkzeuge sorgen für eine gute Übersicht, gegliedert durch freistehende Akustikwände. Der anliegende kleinere Raum ist für laute oder schmutzempfindliche Geräte und Anlagen wie 3D Drucker oder Lasercutter vorgesehen. Diese Maßnahmen ermöglichen es, neuwertige und nachhaltige Räume für die Schule zu schaffen, die flexibel genutzt werden können

Bauzeit: 2023
Ort: Zollikon
Auftrag: Wettbewerb

Projekt-Werkraeume-Zollikon-01
Projekt-Werkraeume-Zollikon-02
Projekt-Werkraeume-Zollikon-03